Bernkastel-Kues

Die Stadt Bernkastel-Kues ist eines der beliebtesten Urlaubsziele an der Mosel und kann sich stolz „Zentrum der Mittelmosel“ nennen.

Fachwerkhäuser in der Bernkasteler Altstadt. Foto: TI Bernkastel-Kues
Hierher kommen jedes Jahr Gäste aus aller Welt, um in der „Internationalen Stadt der Rebe und des Weines“ Erholung und Abwechslung zu finden.




Das "Spitzhäuschen" am Marktplatz von Bernkastel-Kues. Foto: TI Bernkastel-Kues
Erleben Sie die unvergleichliche Mosel-Atmosphäre einer malerischen Altstadt voller Geschichte und Kultur. Genießen Sie die prämierten Weine aus berühmten Lagen, in einer der gemütlichen Weinstuben, in einem urigen Weinkeller bei einer Weinprobe beim Winzer oder während einer Führung durch die Steillagen.

Für Wanderungen oder Radtouren ist Bernkastel-Kues ein idealer Ausgangspunkt. Und eine flotte Schifffahrt gehört ebenfalls einfach dazu.

"Wingerte" in Bernkastel. Foto: TI Bernkastel-Kues
Bernkastel-Kues ist eines der ältesten Gebiete des deutschen Weinbaues und berühmt für seine Weinbergslagen, wie Bernkasteler Doctor, Badstube, Graben, Schlossberg, Kueser Weisenstein, Kueser Kardinalsberg, Rosenberg, Wehlener Sonnenuhr, Andeler Goldschatz.
Kues auf der gegenüberliegenden Moselseite. Foto: Zender
Kues ist der größte der 5 Ortsteile von Bernkastel-Kues. Keltische Funde, die auf 6000 v.u.Z. datiert wurden, lassen darauf schließen, dass es auch der älteste ist. Nikolaus Cusanus, der berühmte Theologe und Universalgelehrte, wurde hier geboren.

Das Kueser Plateau ist ein staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort und ein Ort der Erholung und Entspannung. Hier liegen die fünf Kurkliniken. Es ist ideal zum Wandern, Nordic-Walking, Laufen, Mountainbiking und vielem mehr.
Die beiden Stadtteile Andel und Wehlen, direkt am Moselufer gelegen, bereichern Bernkastel-Kues durch ihre jeweils eigenen Attraktionen und Reize.
Zahlreiche Fachwerkhäuser erinnern an die alte Tradition des kleinen Stadtteils von Bernkastel-Kues. Foto: Foto: TI Bernkastel-Kues
Andel
findet zum ersten Mal im 11. Jh. Erwähnung, damals noch unter dem Namen „Sandel“, der wohl von den den Stadtteil umgebenden Sandgruben abgeleitet wurde.
Die bekannteste Weinlage in Andel ist der „Andeler Goldschatz“. Der Name spielt auf die Geschichte der Gemeinde an, welche sich überwiegend um das Thema „Gold“ drehte: im 18 Jh. fand man in dem Bach, der in der Mitte des Ortes in die Mosel mündet, Goldkörnchen. Die Funde lassen sich noch bis ins 20. Jh. nachweisen. Somit ist der heutige Andeler Goldbach auch zu seinem Namen gekommen. Sein oberer Lauf führt durch ein romantisches Waldtal, vorbei an einer Vielzahl an Schieferstollen, die man noch heute in den Berghängen erkennen kann. Der Goldgräberbrunnen im Ortskern ist ein sehenswertes Zeugnis des „Andeler Goldrauschs“.
Diese tolle Landschaft mit Wiesen, Wald und Rebhängen lädt zu allerhand nicht nur sportlichen Aktivitäten ein: ob kleine oder größere Wanderungen, Weinbergswalking, radeln oder skaten am Moselufer entlang, Kanu fahren oder sogar mit einem Wasserflugzeug (Start in Andel) das Moseltal aus der Vogelperspektive zu entdecken und erkunden. Wer es beschaulicher mag, genießt einfach die malerische Kulisse des Örtchens.

Leuchtturm am Andeler Moselufer. Foto: Foto: TI Bernkastel-Kues
Spaziert man in den Weinbergen auf der gegenüberliegenden Moselseite, fällt schnell ein Leuchtturm auf dem Andeler Moselufer auf. Der Legende nach wurde er im 18. Jh. zur Zeit der großen Goldfunde, am Flussbett erbaut, um mysteriöse Gestalten zu vertreiben. 2004 wurde er von einem Hobby-Kapitän und -Schiffsbauer in Eigenregie erneut errichtet. Tauchen Sie mit einem Ausflug nach Andel in seine glänzende Vergangenheit ein und genießen Sie den Andeler Wein in den dortigen Weingütern. Freuen Sie sich auf einen Aufenthalt in einem gemütlichen, im Fachwerk-Stil gehaltenen, schönen Stadtteil an der Mosel. 

Die Weinlage "Wehlener Sonnenuhr". Foto: TI Bernkastel-Kues
Wehlen
ist bekannt durch die weltberühmte Steillage „Wehlener Sonnenuhr“ und wird erstmals zwischen 867 und 874 n. Chr. urkundlich erwähnt, Funde und Ausgrabungen von Siedlungstätigkeiten in der Römerzeit zeugen von einer noch älteren Besiedlung.
Durch den beliebten Wein der Weinbergslage „Wehlener Sonnenuhr“ zeichnet sich die Gemeinde Wehlen aus. An den steilen Schieferhängen wachsen fast ausschließlich Rieslingtrauben. Ihren Namen erhielt die Weinlage durch die Sonnenuhr, die 1842 in den steilen Rebhängen erbaut wurde. Dort reift der erstklassige Rieslingwein. Kehren Sie bei den Winzerhöfen, Straußwirtschaften oder Restaurants ein und genießen Sie diese köstlichen Weine.
Der Stadtteil Wehlen. Foto: TI Bernkastel-Kues
Sehenswert und ein besonderer Tipp zur Freizeitgestaltung sind auch die Wehlener Streuobstwiesen, ein im Jahre 1995 ausgewiesenes Naturschutzgebiet und eine seit altersher gestaltete und gepflegte Kulturlandschaft mit Wiesen, Weiden, Obstbäumen und Gehölz. Das gestiegene Interesse für Natur, Landschaft und gesunde Produkte der Region wie beispielweise Apfelsaft, Honig, Marmelade oder Trockenobst rückt die Obstwiesen stärker ins Bewusstsein.
2010 wurde dort der Wanderrundweg „ObstArtWeg“ eröffnet. Er lädt seine Besucher ein, die Natur, die Tiere und Pflanzen in ihrer Schönheit zu entdecken und kennen zu lernen. Verschiedene Installationen wie Skulpturen schmücken den Weg und geben interessante Informationen rund um die Natur.
Dieses enorm vielschichtige Naturspiel macht das Moseltal um Bernkastel-Wehlen für einen Besuch empfehlenswert. Im Dorf selbst finden sich kleine verwinkelte Gassen mit Fachwerk- und Naturschiefer-Häuser, die malerische Pfarrkirche St. Agatha im Zentrum, der Eulenbrunnen und die Klosterhöfe.

Sehenswürdigkeiten:

Von der Burgruine Landshut überragt, lädt die Stadt zu Streifzügen durch seine reiche Geschichte ein. Das vielleicht prächtigste Fachwerk-Ensemble der Region bildet die Bernkasteler Altstadt. Als Highlight sticht hier der mittelalterliche Marktplatz mit dem malerischen Michaelsbrunnen und dem Renaissance-Rathaus von 1608 hervor. Besonders das „Spitzhäuschen“ am Marktplatz sorgt durch seine außergewöhnliche Bauart für große Aufmerksamkeit. Seit 1416 scheint es auf einem viel zu kleinen Sockel zu balancieren.

Am Gestade, am Moselufer, befindet sich die mächtige Pfarrkirche St. Michael, deren Kirchturm früher als Wachturm der befestigten Stadt diente. Im Graacher Tor in der Altstadt befindet sich das Heimatmuseum. Zudem wird die Altstadt von vier verschiedenen Brunnen geziert. Neben dem Michaelsbrunnen auf dem Markplatz, gibt es den Bärenbrunnen, gewidmet dem Wappentier der Stadt, den Karlsbaderbrunnen auf dem gleichnamigen Karlsbader Platz und schließlich der Doctorbrunnen, welcher die berühmte Sage um den Bernkasteler Doctorwein bildlich darstellt.

Aber auch auf der anderen Moseluferseite, in Kues, gibt es Vieles zu sehen und zu entdecken. Hier wurde der Namenspatron der Stadt, Nikolaus Cusanus, der berühmte Gelehrte und Kardinal, geboren. Seine Stiftung, das 500 Jahre alte St.-Nikolaus-Hospital, umfasst u. a. eine Kapelle aus der Gotik. Es ist, neben dem Cusanus-Geburtshaus, ein Wahrzeichen der Stadt und dient heute noch als Altenheim.

Unmittelbar neben dem St.-Nikolaus-Hospital befindet sich das sehenswerte Mutlimediale Weinerlebniszentrum mit Weinmuseum und Vinothek, die im historischen Gewölbekeller des Cusanus-Stifts eine enorme Auswahl an erlesenen Weinen der gesamten Region bietet.


Feste:

Foto: TI Bernkastel-Kues
Das Highlight jeden Jahres ist das große „Weinfest der Mittelmosel“ in Bernkastel-Kues, das immer Anfang September stattfindet. Mit Brilliant-Feuerwerk und dem prächtigen Festumzug zieht es unzählige Gäste an, die die edlen Tropfen der Winzer der gesamten Region verkosten möchten. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm rundet das fünftägige Event ab.

Weihnachtsmarkt vom 19.11. bis 21.12.2016 Foto: TI Bernkastel-Kues © Ketz
Zur Vorweihnachtszeit lockt der mittelalterliche Weihnachtsmarkt mit leckerem Glühwein aus Riesling oder Dornfelder, Feuerzangenbowle und weiteren Köstlichkeiten ebenfalls eine große Zahl an Besuchern nach Bernkastel-Kues.

Kloster Machern. Foto: TI Bernkastel-Kues
Jährlich findet über mehrere Monate das Mosel Musikfestival statt: Künstler aus aller Welt präsentieren sich an der Mosel, ob mit Schauspiel oder Musik, und sorgen stets bei den Besuchern für Begeisterung – und das in besonderen Spielorten, wie Kloster Machern oder Cusanus-Stift.

Sie sehen – ob für ein langes Wochenende, einige Tage oder einen mehrwöchigen Aufenthalt im Ferienland Bernkastel-Kues - ein Urlaub an der Mosel lohnt sich, denn dieses Reiseziel bietet Abwechslung und Erholung für jeden Geschmack.


Kontakt:
Mosel-Gäste-Zentrum  
Tourist-Information
Gestade 6
54470 Bernkastel-Kues  
Tel.: 0 65 31 / 50 01 9-0
Fax: 0 65 31 / 50 01 9-19

 Google Maps